Fallberichte von Krebspatienten mit Lebermetastasen Behandlung mit standardisierten pflanzlichen immunmodulatorischen Präparaten

Eine Studie von Prof. Tibor Hajto, MD, PHD und Angelika Kirsch

Wissenschaftliche Fachinformation für den medizinischen Fachkreis

In einer Zusammenfassung einer schweizerischen Studie im Journal of Cancer Research Updates, 2013, Vol.2, No.1 berichteten Prof. Tibor Hajto, MD, PHD und Angelika Kirsch über Behandlungen von Krebspatienten mit Lebermetastasen mit standardisierten pflanzlichen immunmodulatorischen Präparaten.

Zielsetzung: Das Ziel dieses Artikels war, die Vorstellung und Diskussion einiger positiver Reaktionen von Patienten mit Lebertumoren, die parallel zur konventionellen onkologischen Therapie mit immunologisch wirksamen, standardisierten Pflanzenextrakten behandelt wurden.
Hintergrund: Metastasierende Leberzellkarzinoma haben häufig ein multifokales Muster mit merklich herabgesetzter Leberfunktion. Eine Leberresektion hat in vielen Fällen keinen Langzeitnutzen. Nach einer Chemotherapie bilden sich Lebermetastasen nur selten vollständig zurück und die Ansprechphase ist kurz. In den letzten Jahrzehnten nehmen die Hinweise zu, dass ein gestörtes Gleichgewicht im angeborenen Immunsystems bei der schlechten Prognose bei Lebertumoren eine Rolle spielen kann.
Therapieverlauf und Ergebnisse: In Übereinstimmung mit dem glockenförmigen, dosisabhängigen Verhältnis von Mistel Lektinen (MLs), wurden die Patienten mit einem fermentierten und für den aktiv zuckerbindenden Inhaltsstoff Lektin standardisierten Mistel-Extrakt (ME) behandelt. So wurde zweimal pro Woche eine optimale Dosis von 0,5-1,0 ng/kg subkutan verabreicht. Zusätzlich zur ML-Therapie wurde ein heteropolysaccharides Reiskleie-Präparat (12-45 mg/kg MGN-3/BioBran zwei Mal pro Woche) und fermentierter Weizenkeimextrakt (50-80 mg/kg WGE/FWKE/Avemar Tabletten vier mal pro Woche) gegeben. In diesen Fallberichten zeigte der klinische Verlauf von 7 Patienten eine vollständige oder nahezu vollständige Remission hepatischer Metastasen.
Schlussfolgerung: Der Einsatz von standardisierten Pflanzenextrakten: Mistel Lektinen und Arabinoxylan in Kombination mit FWKE (Avemar)‚ kann in der erfolgreichen onkologischen Therapie von 8 Patienten mit Lebermetastasen hilfreich gewesen sein.
Fazit: ML (Mistel), MGN-3 (BioBran) und FWKE (Avemar) scheinen potente Kandidaten für eine unterstützende Therapie bei Operation, Hormonbehandlung oder Chemotherapie für Patienten mit Lebermetastasen zu sein. Diese Fallstudien machen weitere klinische Untersuchungen erforderlich.

Diese Website kann Informationen enthalten, die verschiedene medizinische Zustände und deren Behandlung betreffen;  diese  stellen jedoch  keine  medizinischen  Ratschläge und keine Anleitung  für  ein  bestimmtes  Behandlungsschema dar  und ersetzen keinesfalls die ärztliche Beratung. Auf dieser Webseite enthaltenen Informationen stehen ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken zur Verfügung. Für eine Beratung bei einer Erkrankung und/oder in Zusammenhang mit dem Gebrauch auf dieser Website vorgestellten Präparats bitten wir Sie, sich von Ihrem Arzt beraten zu lassen. Für Schäden jeglicher Art, die direkt oder indirekt aus der Anwendung oder Verwendung der Informationen dieser Webseite entstehen, wird keine Haftung übernommen.

Avemar, Avemar Pulver, Avemar Tabletten, FWKE, AVE, Weizenkeimextrakt, Fermentierte, Hidvégi, Biropharma, Avemarshop, AveWelt, Nahrungsergänzungsmittel